Aktivitäten 2023/2024

Abschlussbesuch in den Reben

Am Dienstag, den 11. Juni haben sich die Zweitklässler zum dritten und vorerst letzten Mal auf den Weg in die Reben von Familie Pracht gemacht. Es war spannend zu sehen, wie sehr die Rebstöcke seit dem letzten Besuch gewachsen waren. Diesmal konnten wir die Blüten bewundern und haben gelernt, wie die Blätter zusammen mit der Sonne den Zucker herstellen, der die Trauben später groß und süß werden lässt. Außerdem gab es Informationen zu Schädlingen, Pilzen und zum Pflanzenschutz. Zum Abschluss gab es leckere Brezeln und Zeit zum Toben im Weinberg.
Vielen Dank für diesen tollen Lerngang!

Mit „Sams Wal“ durch die Nacht – Lesenacht in Klasse 3

Aufgeregt und bepackt mit Schlafmatte, Schlafsack und Taschenlampe traf sich Klasse 3 am 15.Mai zur lang ersehnten Lesenacht in der Antoniter Grundschule. Dieses Mal sollte das Buch „Sams Wal“ im Mittelpunkt stehen und so begann die Lesenacht damit, einen Wal (wirklich echt?) anzufassen. Nachdem schon fleißig gelesen wurde und alle eifrig auf der Weltkarte nach Tasmanien gesucht hatten, war der Hunger groß. Ein reichhaltiges Buffet mit vielfältigen Leckereien wartete auf uns. Vielen Dank dafür an alle Eltern! Danach ging es auf Schatzsuche. Unsere drei Studierenden begleiteten die Kinder auf der Rätselsuche im Schulhaus und am Ende wartete tatsächlich ein Schatz. Allmählich müde kuschelten sich alle mit Buch und Taschenlampe ins Bett und schliefen beim Vorlesen nach und nach ein. Am nächsten Morgen rundete das tolle Frühstück die Lesenacht ab und beim Abholen waren sich alle einig, dass es wieder ein tolles Erlebnis war.

Entdeckungen mit EDe dem Energiedetektiv

Kooperation mit dem Tennis Verein

Auch in diesem Jahr durfte jede Klasse der Antoniter Grundschule wieder eine Doppelstunde lang Tennis spielen. Mit vielen lustigen und abwechslungsreichen Übungen konnten die Kinder spielerisch ihre Fertigkeiten trainieren und hatten viel Freude beim Ausprobieren.
Vielen Dank für das tolle Training und bis hoffentlich nächstes Jahr!

Brettspieltag für alle Klassen!

Am Dienstag, den 19. März hatten wir wieder das Kinder- und Jugendbüro Teningen mit dem Brettspieltag zu Besuch an unserer Schule. In der 3./4. Stunde durften die Erst- und Zweitklässler und in der 5./6. Stunde die Dritt- und Viertklässler alle möglichen Brettspiele ausprobieren. Schnell waren die Tische zusammengeschoben und Interessengruppen für die einzelnen Spiele gefunden. 
Die zwei Unterrichtsstunden vergingen wie im Fluge. Nächstes Schuljahr machen wir ganz sicher wieder mit!!!

Lerngang zur Feuerwehr Nimburg

Voller Vorfreude machten sich die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse am Dienstag, den 19. März auf den Weg zur Feuerwehr in Nimburg. Zum Abschluss der Einheit Feuer/Feuerwehr wollten sich alle das Gelernte in natura anschauen. Herr Nahr (Abteilungskommandant Nimburg-Bottingen) und Herr Dörr (Jugendbetreuer) hatten sich extra Zeit genommen, um den Viertklässlern Rede und Antwort zu stehen. Nach einer kurzen Einführung über die Abteilung Nimburg-Bottingen konnten wir einen Blick in das neue Einsatzleitfahrzeug und ein Löschfahrzeug werfen. Erstaunlich für die Kinder war die Struktur im Feuerwehrfahrzeug mit den beschrifteten Kisten. Alles hat seinen Platz! Auch das Gewicht der Feuerwehrjacken und die Menge an Ausrüstung, die ein Feuerwehrmann/-frau mit sich tragen muss, hätten die Viertklässler so nicht eingeschätzt.
Viel Spaß hatten alle beim Testen des Feuerwehrschlauches.
Herzlichen Dank für die tollen und eindrücklichen zwei Stunden!

Trommelzauber an der Antoniter Grundschule

Alle Kinder und Lehrerinnen der Antoniter Grundschule durften mit Otto und Eddi von Trommelzauber 3 tolle Projekttage verbringen. Ausgerüstet mit großen und kleinen Trommeln lernten wir auf einer musikalischen Reise nach Tamborena verschiedene Rhythmen, Lieder und Tänze kennen. Nach einem gemeinsamen Trommelstart in den Tag übte jede Klasse ihre eigenen Tänze- den Elefanten-, Affen-, Giraffen- und Gazellentanz, die von den anderen Kindern auf dem Trommeln begleitet wurden. Wer gerade nicht trommelte, bastelte eifrig die Dekorationen und das Bühnenbild für den großen Auftritt am Freitag. Im Rahmen des diesjährigen Schulfests durften alle Kinder in einem einstündigen Programm zum Besten geben, was sie während der Projekttage gelernt hatten- und das war eine ganze Menge. Bei einem mitreißenden Mitmachkonzert klangen die fröhlichen afrikanischen Rhythmen durch die Halle und luden Groß und Klein dazu ein, mit zu trommeln, mit zu tanzen und das tolle Gemeinschaftsgefühl zu erleben.  Im Anschluss konnten alle bei kühlen Getränken und leckerem Fingerfood zusammensitzen und den ereignisreichen Tag ausklingen lassen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer, besonders an den Elternbeirat für die Organisation, sowie den Auf- und Abbau.

Fastnacht an der Antoniter Grundschule

Auch in diesem Jahr gab es am letzten Schultag vor den Fastnachtsferien ein buntes und närrisches Treiben. Nachdem in den Klassen alle Kostüme bestaunt wurden, ging es direkt mit einer langen Polonaise in die in die Halle. Dort wurde getanzt, es gab eine Modenschau und alle Kinder führten ihre einstudierten Tänze vor. Anschließend war es Zeit für eine Stärkung. Im Kernzeitraum durften sich alle am leckeren und vielfältigen Buffet bedienen. Es gab alles, was das Herz begehrt. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Eltern für die tollen kulinarischen Beiträge. Weiter ging es in den einzelnen Klassen mit Spielen, Geschichten und ruhigeren Aktionen bevor die Felsetrieber alle Kinder befreiten und es in der Halle nochmal wild und laut wurde. Mit viel Musik, Spielen für die Kinder und für die Lehrerinnen, klang der Vormittag aus und alle konnten müde und glücklich in die Ferien verabschiedet werden.

Vorspiel der Bläserklasse und Verabschiedung der ISP- Studentinnen

Kurz vor den Fastnachtsferien bot die Bläserklasse mit einigen neuen Mitgliedern wieder ein kleines Konzert in der Turnhalle dar. Alle durften fleißig mitsingen und mitklatschen und belohnten die tollen musikalischen Beiträge mit einem tosenden Applaus.
Direkt im Anschluss wurden unsere ISP Studentinnen Frau Katthöfer, Frau Noyer, Frau Kuhn und Frau Haag verabschiedet. Aus jeder Klasse übereichten einige Kinder selbst gestaltete und geschriebene Karten auf Französisch und Frühblüher als Dankeschön für die vielen Unterrichtsstunden und Sequenzen, die die Studentinnen mit den Kindern gestaltet haben.

Lerngang in die Reben

Die Zweitklässler durften im Rahmen unsers Moduls für die Naturparkschule ein zweites Mal zu Familie Pracht in die Reben. Diesmal konnten wir beim Schneiden der Reben zuschauen und mithelfen. Alle durften ausprobieren, wie mühelos eine elektrische Rebenschere die Äste durchtrennt. Nach dem Schneiden wurden die Zweige- einer rechts und einer links- am Draht festgebunden, sodass im Frühjahr pro Rebe ca. 14 Trauben neu wachsen können. Zur Stärkung gab es Brezeln und danach konnten sich alle in den Reben noch ein wenig austoben, bevor es zurück zu Schule ging. Wir freuen uns schon auf den Frühling, wenn wir zur Blüte wiederkommen.

Klimaschutzprojekt fesa in Klasse 4

In zwei Doppelstunden am 23. und 30. Januar hatten die Viertklässler Herrn Meinrenken vom Klimaschutzverein fesa zu Gast. In der ersten Doppelstunde wurde der Treibhauseffekt erklärt und in Kleingruppen diskutiert, wo im Alltag Strom verbraucht und eingespart werden kann.
In der zweiten Doppelstunde waren die erneuerbaren Energien im Fokus. Es entstanden eine kleine Biogasanlage, bei der wir spannend darauf warten, was noch passiert. Alle Kinder bastelten ein eigenes Windrad und staunten über einen "Solar-Flitzer". Auch diese Projekt zum Start des neuen Jahres war super interessant.

Felsetrieber stellen ihr Häs vor

Die Fasnet und damit die Schulstürmung am Schmutzige Dunschdig steht vor der Tür. In Kooperation mit der Narrenzunft der Felstrieber, kommen regelmäßig große und sehr kleine Hexen an die Schule und erklären die Masken und das Häs. Es gibt immer wieder Kinder, die sich vor den Masken fürchten. Daher ist es uns allen wichtig, dass den Schülerinnen und Schülern durch diese Aktionen die Hemmungen genommen werden. Zum Abschluss ertönte lautstark der Narrenruf FELSE -TRIEBER!!! Auf eine tolle Schulstürmung.

Skipping Hearts für Klasse 3 und 4

Auch in diesem Jahr durften wir das Seilspring-Projekt der deutschen Herzstiftung "Skipping Hearts" (127 KB) bei uns an der Schule begrüßen. Am 12. Januar sprangen die Dritt- und Viertklässler unermüdlich. Es wurden Einzel-, Partner- und Gruppensprünge einstudiert. Am Ende des Projekts durften die erlernten Sprünge den Erst- und Zweitklässlern und weitern Zuschauern vorgeführt werden. 
Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei. Wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop!

Die Sternsinger waren da

Am 8.Januar besuchten uns die Nimburger Sternsinger - alles Schülerinnen und Schüler unserer Schule- mit Frau Guldenfels. Sie spendeten der Schule  den Segen. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam "Stern über Bethlehem. 

Weihnachtsgottesdienst in der Bergkirche

Mit einem besinnlichen Weihnachtsgottesdienst in der Nimburger Bergkirche feierten die Schülerinnen und Schüler den Abschluss im Kalenderjahr. Gemeinsam stimmten sich alle auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und die wohlverdienten Ferien ein. Unter der Leitung der Religionslehrkräfte Frau Strauß, Herr Ansbök und Pfarrerin Tamara Brenn gestalteten die Kinder den Gottesdienst. Klasse 3 las Fürbitten vor, Schülerinnen und Schüler aus den Klasse 4, 3 und 2 führten ein tolles Krippenspiel vor. Herzlichen Dank für den schönen Gottesdienst.

Adventsmarkt in Nimburg - Eröffnung des 9. Fensters

Trotz Wind und Regen versammelten sich am vergangenen Samstag die SchülerInnen der Antoniter Grundschule mit ihren Lehrerinnen und zahlreichen helfenden Eltern auf dem alten Rathausplatz zur Eröffnung des 9. Adventsfensters. Am Stand der Schule konnten Köstlichkeiten wie Schoko Crossies und weihnachtlich verpackte Schokolade, verschiedene Kerzen, Windlichter, Karten, sowie dekorative Holzsterne und Vieles mehr erworben werden. Alles von den Kindern in der Schule mit viel Eifer selbst hergestellt. Der Elternbeirat verkaufte Würstchen und Kartoffelsuppe. Um 18 Uhr eröffnete die Bläserklasse das Programm zur Enthüllung des Fensters, gefolgt von den Kindern der Klasse 3, die ein stimmungsvolles Gedicht vortrugen. Mit einem peppigen Weihnachtsrap sorgten die Klassen 1 und 2 für gute Stimmung. Dann endlich war es soweit und alle konnten das Adventsfenster bestaunen, das die ViertklässlerInnen zusammen mit den ISP Studentinnen gestaltet hatten: Weihnachten in Bullerbü.
Vielen Dank allen fleißigen HelferInnen und Kindern, die am Samstag dabei waren!

Bastelvormittag

Fleißig gewerkelt und gebastelt haben am Mittwoch, den 15.11.2023 alle Kinder der Antoniter- Grundschule. Tatkräftig unterstützt wurden sie von vielen helfenden Müttern und den Lehrerinnen, die verschiedene Angebote vorbereitet hatten. Entstanden ist ein tolles und vielfältiges Sortiment für den Verkauf auf dem Nimburger Adventsmarkt am 9. Dezember. Von bunten Holzsternen und Weihnachtskarten über verschiedene Kerzen, verpackte Schokolade und Windlichter über Schokocrossies und Trinkschokolade. Da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Frederick Woche

Im Rahmen der Frederick Woche fand gestern eine spannende Autorenlesung für alle Grundschüler der Antoniter Schule statt. Der Autor Andreas Venzke las aus seinem Buch „Carlos kann doch Tore schießen“ vor. Dabei lud er die Kinder ein, ganz aufmerksam zuzuhören und im Kopf Bilder zur Geschichte entstehen zu lassen. Gebannt und interessiert lauschten alle der Geschichte von Carlos aus Brasilien, der nach einer Pechsträhne im Fußball von seinem Großvater einen Schnürsenkel als Talisman bekommt, der angeblich dem weltberühmten Fußballer Pele gehört hat. Wird er Carlos Glück bringen?
Nach der Lesung stand Herr Venzke für eine Fragerunde zur Verfügung. Bevor er sich verabschiedete überließ er uns noch ein Exemplar seines Buches, das wir sicherlich in den einzelnen Klassen zu Ende lesen werden.

Unser Ausflug zum Erleloch

Unser Ausflug startete mit dem Weg zum Bahnhof. Von dort aus sind wir mit dem Zug nach Endingen gefahren. Auf dem Weg zum Erleloch haben wir eine Essenspause eingelegt. Als Nächstes sind wir durch die Kastanienallee gegangen und haben taschenweise Kastanien gesammelt. Dann sind wir durch das Erleloch (das in Wirklichkeit ein Tunnel ist) viermal durchgelaufen. Zum Schluss gab es für jeden noch eine Kugel Eis.
(geschrieben von Lias, Klasse 3)

Herbsten hautnah miterleben

Am vergangenen Donnerstag, den 5. Oktober, unternahmen die Zweitklässler einen Spaziergang in die Nimburger Reben. Dort lernten sie viel Wissenswertes über die Traube und deren Ernte und durften sogar neben dem Vollernter herlaufen und diesen bei seiner Arbeit beobachten. Beim Blick in den Anhänger staunten die Kinder nicht schlecht: So viele Trauben in so kurzer Zeit!
Auf dem Weingut Pracht konnten die Kinder sich mit Brezeln stärken und zusehen, wie die geernteten Trauben gepresst wurden. Es durfte sogar ein ganz frischer Schluck Traubensaft direkt aus dem Tank probiert werden. Zum Abschluss erhielt jedes Kind noch ein „Henkele“ zum Naschen oder zum Aufhängen und Trocknen.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Familien Pracht und Guldenfels für diesen schönen und lehrreichen Vormittag. 

So `ne Klassenfahrt ist super!

Von Montag, den 18.9. bis Mittwoch, den 20.9.2023 waren wir Viertklässler auf Klassenfahrt auf dem Altenvogtshof.
Morgens liefen wir im Regen an den Nimburger Bahnhof. Mit Zug und Bus ging es über Freiburg und Kirchzarten nach Oberried. Von dort haben wir einen langen Fußmarsch den Berg hinauf immer noch im Regen angetreten. Auf dem Altenvogtshof wurden wir von Frau Tröscher herzlich begrüßt. Sie zeigte uns den Hof und die Tiere. Nach dem Mittagessen hörte es endlich auf zu regnen. In den nächsten Tagen erkundeten wir den Hof, die Ställe, durften beim Misten helfen, die Pferde striegeln, reiten, mit den Hasen kuscheln und Eier einsammeln. Uns wurde die alte Mühle gezeigt. Wir durften bei der Essenszubereitung helfen, Spaghetti abschneiden, Popcorn machen und unser eigenes Brot formen.
Trotz all der Angebote blieb immer noch viel Zeit zum Spielen. Abends machten wir immer einen kleinen Spaziergang.
Vor der Abreise putzten wir die Zimmer und die Toiletten. Danach wanderten wir zur Bushaltestelle im Tal. Dort mussten wir leider eine Stunde auf einen Bus warten – der erste kam nicht und der zweite nahm uns nicht mit.
Müde, aber glücklich, kamen wir mit Verspätung zu Hause in Nimburg an.
Leni, Jakob, Jannik

Volles Haus an der Antoniter- Grundschule

Der diesjährige Einschulungstag startete mit einem fröhlich- bewegten Gottesdienst in der Bergkirche, wo den Kindern viele gute Wünsche sowie Gottes Segen mit auf den Weg gegeben wurde.
Weiter ging es in der voll besetzten Turnhalle der Antoniter Grundschule. Hier warteten sage und schreibe 26 SchulanfängerInnen mit ihren Familien gespannt auf das Programm der Zweit- und Viertklässler. Los ging es mit dem schwungvollen Begrüßungslied „Die Schule geht jetzt los.“ Im Anschluss zeigten Lucas und Luana Lustig mit ihrer Klasse in einem unterhaltsamen Theaterstück, was man in der Schule alles lernt und dass man dafür gar nicht so viele Dinge mitschleppen muss. Mit „Ich bin ein Schulkind“ fand die Einschulungsfeier ein musikalisches Ende und die Erstklässler machten sich auf zur ersten Unterrichtsstunde mit ihren Lehrerinnen. Um den Gästen die Wartezeit zu verkürzen, wurden sie von den Eltern der Klasse 2 mit Getränken und einem vielfältigen Fingerfood Buffet verköstigt.
Nach dem traditionellen Klassenfoto auf der Eingangstreppe, gab es Gelegenheit zum Austausch und zum Anschauen des Klassenzimmers.

Aktivitäten 2022/2023

Verabschiedung der Viertklässler

Gerade rechtzeitig zur Verabschiedung unserer Viertklässler machte der Regen eine Pause und es zeigte sich sogar die Sonne. Nachdem sich alle Kinder und Erwachsenen draußen versammelt hatten, begann die Klasse, unterstützt durch ihre Lehrerin Frau Platzer, mit dem Lied „Alte Schule, altes Haus“ und sagte auf diese Weise Lebwohl zu ihrer Grundschule. Im Anschluss sangen wir alle gemeinsam unser traditionelles Abschiedslied. Nach den Abschlussworten von Frau Ercolini gaben die Erst-, Zweit-, und Drittklässler jedem Viertklässler eine Sonnenblume mit guten Wünschen auf den Weg. Danach konnten die Sommerferien beginnen.
Wir wünschen allen Kindern und Eltern erholsame Ferien und den zukünftigen Fünftklässlern einen guten Start an ihren neuen Schulen.

Konzert und Verabschiedung

Am Donnerstag, den 20.07.2023 gab die Bläserklasse der Antoniter-Grundschule ihr erstes Konzert in der Schulturnhalle. Eingeladen waren alle Mitschüler und Mitschülerinnen, sowie die Lehrerinnen. Die 6 Musiker und Musikerinnen der dritten und vierten Klasse boten gemeinsam mit ihrem Lehrer Herrn Kalmar ein buntes Repertoire an bekannten Liedern dar. Es wurde fleißig mitgesungen und mitgeklatscht und am Schluss gab es einen tosenden Applaus. Das war eine spitzen Leistung - vor allem, da die Bläserklasse erst seit Januar gemeinsam probt!
 
Direkt im Anschluss fand die Verabschiedung unserer diesjährigen ISP Studentinnen und Studenten statt. Alle Kinder der Schule hatten gemeinsam bunte Blumen mit guten Wünschen und Erinnerungen gebastelt, die den 4 Studierenden zusammen mit einer Sonnenblume überreicht wurden. Die beiden Betreuerinnen Frau Harms und Frau von Schwerin bedankten sich im Namen aller für die tolle Zusammenarbeit und das hohe Engagement, von dem alle, nicht zuletzt die Kinder, profitiert haben. Wir wünschen den Vieren viel Erfolg für die Zukunft und alles Gute!

Besuch des Alamannenmuseums

Am Mittwoch, den 28.Juni machten sich alle Zweitklässler mit dem Bus auf den Weg zum Alamannenmuseum in Vörstetten. Dort wurden wir von der Expertin Frau Annika Heider in Empfang genommen, die uns sehr anschaulich viel über die Alamannen und ihre Lebensweise berichtete. Besonders eindrucksvoll waren die aufgebauten Häuser, in denen die Kinder das Gefühl hatten, direkt in die Zeit der Alamannen zu reisen. Anschließend durften alle ihren Namen in Runen schreiben und Feuer schlagen. Gar nicht so einfach! Die Zeit verging wie im Flug und nachdem im Kräutergarten noch die Pflanzen angeschaut wurden, mit denen die Alamannen ihre Kleidungsstücke gefärbt haben, mussten wir uns auch schon wieder auf den Heimweg machen. Wir hatten einen tollen Tag und haben viel gelernt!

Bonjour la France- Besuch von unserer Partnerschule aus Colmar

Nachdem wir uns im zurückliegenden Schuljahr schon einige Briefe hin und her geschickt hatten, war es am 23. Juni endlich soweit: Rund 60 Kinder der École de Serpentine in Colmar kamen mit ihren 2 Lehrerinnen zu Besuch nach Nimburg. Dort wurden sie von den Dritt- und Viertklässlern mit einem französischen Begrüßungslied empfangen. Anschließend ging es in gemischten Gruppen quer durch Nimburg zur deutsch-französischen Dorfrallye. Hierbei wurden gemeinsam die Treppenstufen hoch zum Beckebirgle gezählt, das Wappen am Rathaus gezeichnet und am Stockbrunnen Frère Jacques gesungen. Zurück in der Schule bastelten die Kinder alle gemeinsam eine „Brücke der Freundschaft“ und erstellten Freundschaftsbändchen. Bevor die französischen Kinder den Heimweg antraten, ließen wir uns das gemeinsame Mittagessen schmecken. Vielen Dank hierfür an Catering Thoma, die uns auch noch eine Vor- und Nachspeise kostenlos dazu spendiert haben.
Am Ende des Tages konnten viele Kinder stolz berichten, dass sie sich getraut haben auf Französisch mit ihren Partnern zu sprechen. Wir freuen uns schon jetzt auf unseren Gegenbesuch in Colmar im nächsten Schuljahr.

Säuberungsaktion

Am 20. Juli machten sich die katholischen Schüler der Klassen 3 und 4 gemeinsam zum Müll sammeln in Nimburg auf den Weg. Sehr schnell fanden die Kinder allerlei Dinge, denen sich andere Bürger einfach entledigten, ohne dabei an den Erhalt der Natur zu denken.
So fanden die Schüler zahlreichen Müll, der achtlos weggeworfen wurde, obwohl das ein- oder andere davon auch Gefahren für das Grundwasser oder spielende Kinder bringen. Besonders auffällig war für die Schüler, dass in Nimburg offenbar manche Hundebesitzer sich nicht um die Beseitigung derer Hinterlassenschaften oder Raucher um die ordnungsgemäße Entsorgung ihrer Zigaretten kümmern.
Nach 90 Minuten waren drei große Müllsäcke gefüllt. Gerne hätten die Schüler weitergesammelt, denn nach der Aktion wurde allen bewusst: "Selbst wenn wir den ganzen Morgen weitergesammelt hätten, allen Müll hätten wir nie alleine geschafft!" Immerhin ein Tropfen auf den heißen Stein haben die Schüler gemeinsam geschafft. Alle waren stolz über das Ergebnis, nebenbei hat die Aktion Spaß gemacht und im religiösen Sinn ein wenig Respekt für den Erhalt der Schöpfung gelehrt.

Besuch von Energiedetektiv EDe

Am 25.Mai beschäftigten sich die Viertklässler intensiv mit der Energie von heute und morgen. Dieser lehrreiche Vormittag wurde von Energiedetektiv EDe mit spannenden Experimenten gestaltet. Zum Abschluss dieses Vormittags bekamen alle Kinder eine Urkunde.

Lesenacht der Zweitklässler

Kurz vor den Pfingstferien stand für Klasse 2 noch ein besonderes Erlebnis an – die Lesenacht! Nachdem alle Kinder bepackt mit Schlafsachen und Büchern in der Schule eingetroffen waren, ging es direkt mit dem Programm los. In Gruppen studierten die Kinder nach der Lektüre eines Bilderbuches kleine Theaterstücke ein. Nach einem gemeinsamen Abendessen und viel Applaus für die Aufführungen ging es auf Schatzsuche. Die Kooperationsspiele und Leseaufgaben wurden alle mit Bravour gemeistert und so wurde der Schatz glücklicherweise von den Kindern entdeckt. Anschließend machten es sich alle im Klassenzimmer gemütlich und es wurde noch mit Taschenlampen gelesen und vorgelesen. Nach einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen mit Brötchen und Zimtschnecken, Spiel- und Antolin-Lesezeit ging ein aufregendes Erlebnis zu Ende.

Radhelden Aktionstag

Die Kinder der Antoniter Grundschule starteten sportlich in die neue Woche.
Um 8.30 Uhr trafen sich alle Schüler und Schülerinnen mit ihren Lehrerinnen und Frau Ehrlich von der Aktion „Radhelden“ an der Nimberghalle. Dort warteten insegsamt 8 abwechslungsreiche Stationen, die es mit dem Fahrrad oder dem Roller zu bewältigen galt. Ob Korbball, Slalom Parcours, Wäscheklammern abhängen oder eine bewegliche Rampe- alle Stationen wurden mit Bravour gemeistert und die Kinder hatten viel Spaß, konnten nebenbei ihre Geschicklichkkeit auf dem Fahrrad verbessern und an Fahrsicherheit gewinnen. Unterstützt wurde die Aktion von unseren StudentInnen und einigen engagierten Eltern bei denen wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken.

Projektwoche und Schulfest

In der Woche vom 8.-12. Mai fand an der Antoniter Grundschule unsere Projektwoche unter dem Motto „Wir sind Kinder einer Welt“ statt.
Der zentrale Baustein dieser Woche war das Tanztraining mit Tänzer Kevin von der Organistaion „Wir bewegen Schule“, der alle Kinder mit seiner lässigen Art und seinem Können sofort erreichte. Mit coolen Moves und fetziger Musik erarbeitete er mit 3 verschiedenen, klassenübergreifenden Gruppen je eine Choreografie, bei der die Gruppen sowohl gemeinsame Elemente einstudierten, die Kinder aber auch einzeln ihr Können unter Beweis stellen durften.
Zwischen den Tanztrainings arbeiteten die Kinder in den verschiedenen, von den Lehrerinnen angebotenen Workshops. Hier lernten sie Spiele aus aller Welt kennen und stellten diese auch selbst her, bastelten vielfältige Dekorationen aus den unterschiedlichsten Ländern und batikten eigene T-Shirts für ihren Auftritt.
Am Feitagnachmittag war es dann so weit: Die Kinder präsentierten ihr tänzerisches Können auf der Bühne der Nimberghalle. Zahlreiche Zuschauer ließen sich von der guten Stimmung mitreißen und feuerten die Tänzer und Tänzerinnen lautstark an. Nach einem gelungenen Auftritt, auf den alle stolz sein konnten, verlagerte sich das Geschehen in die Räume und die Halle der Antoniter Grundschule. Dort wurde gegessen, getrunken und gespielt, was die Kinder während der Woche erstellt und erarbeitet hatten.
Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an den Elternbeirat für die Organisation und den Aufbau sowie an alle helfenden Eltern, für die Bewirtung und die leckeren Speisen am Buffet.

tolle Lesenacht der Drittklässler

Endlich war es soweit. Voller Vorfreude und Aufregung trudelten die Drittklässler mit Schlafsack, Isomatte und natürlich einem Buch am Donnerstag den 4. Mai abends in der Schule ein. Eine spannende Nacht in der Schule rund ums Thema Lesen stand bevor. Kaum in der Schule angekommen, stellten die Schülerinnen und Schüler fest, dass das Klassenmaskottchen Gerda entführt wurde und nur durch das Lösen von Aufgaben befreit werden konnte. Voller Motivation gingen alle ans Arbeiten und Lösen: Gruppenarbeiten zu tollen Bilderbüchern, Pizza backen und Salat machen, Bilderbuchvortrag, Rätsellauf durch Nimburg (mit der Besichtigung eines Skelettes!). Schlussendlich waren alle Lösungsbuchstaben zusammen und Gerda konnte befreit werden. Nun war gemütliche Lesezeit mit Taschenlampen angesagt. Die ersten müden Drittklässler schliefen sofort ein. Nachdem die letzte Taschenlampe gelöscht war, schliefen alle gemütlich bis zum morgen in ihren Schlafsäcken. Nach leckerem Frühstück, Verstauen des Gepäckes, einem Bilderbuchkino auf Französisch ging die Lesenacht gegen Mittag leider zu Ende. Müde wurden alle von den Eltern abgeholt. 

Feierstunde zur Amtseinführung

Am Freitag, 21.04.2023 fand meine offizielle Einführung in das Amt der Schulleiterin der Antoniter-Grundschule statt. Viele Gäste waren der Einladung in die Schulsporthalle gefolgt, um diese gemeinsam mit mir zu feiern.
Die Kolleginnen hatten zusammen mit allen Schülerinnen und Schülern der Schule ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und eingeübt. Sie umrahmten die Reden der Amtsleitung des Staatlichen Schulamts Freiburg Herrn Dr. Klingler-Neumann, des Bürgermeisters Herrn Hagenacker sowie der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Frau Mick. Vielen herzlichen Dank für die Mühe, die ihr auf euch genommen habt sowie ein riesiges Lob an alle Schülerinnen und Schüler. Es war überwältigend!
Viele weitere helfende Hände waren im Vorfeld tätig gewesen, um die Feier mit dem Programm Wirklichkeit werden zu lassen.  Von Herzen möchte ich allen Beteiligten danken.
Einen herzlichen Dank möchte ich auch aussprechen für die schönen Geschenke sowie die guten Wünsche.
Ich freue mich, wenn wir zusammen als Team weiterhin den Weg in der Antoniter-Grundschule gehen können zum Wohl der Kinder aus Nimburg und Bottingen.

Christine Ercolini-Koch

Abwasserzweckverband Forchheim

Im Rahmen des Themas Wasser hatten sich die Drittklässler die Frage gestellt: "Was passiert mit dem Wasser, das im Abfluss und in der Toilette verschwindet?". Schnell waren sich alle einig, dass das Abwasser im Klärwerk landet und dort gereinigt wird. Mit einigen interessierten Eltern machten wir uns also am 24. März auf den Weg nach Forchheim. Fachkundig führte uns Frau Bannwarth durch die Anlage. Das Abwasser war zu Beginn sehr dreckig und forderte die empfindlichen Nasen heraus. Vielen Dank für die eindrückliche Führung.

Blick hinter die Kulissen - der Rettungswagen

Am 28. März gewährte Frau Rohde den Drittklässlern einen kleinen Blick hinter die Kulissen. Sie durften sich den Rettungswagen einmal genauer anschauen. Sehr interessant waren die vielen Geräte, Schränke, Schubladen, Materialtaschen und Schläuche die in und um den Rettungswagen eingebaut sind. Frau Rohde beantwortete unzählige Fragen. Vielen Dank für den tollen Einblick!

Kooperation mit dem Tennisverein

Auch in diesem Schuljahr fand wieder eine Kooperationsstunde pro Klasse mit dem Tennisverein statt. Die Kinder der Klassen 1 bis 4 hatten ihren Spaß an den tollen Übungen. Vielen Dank!

Besuch bei der Feuerwehr

Am 30. April durfte die Klasse 4 die Abteilung Nimburg- Bottingen der Feuerwehr Teningen besuchen. Simon Kirner (Stellvertretender Jugendwart) und der Abteilungskommandant Matthias Nahr nahmen sich über zwei Stunden Zeit, den Kindern die Fahrzeuge der Feuerwehr Nimburg zu zeigen. Mit Begeisterung wurde Jacken und Westen der Feuerwehrmänner Probe getragen und beim Anschließen eines Hydranten haben die Kinder tatkräftig mitgeholfen. Zum Abschluss durften alle Kinder noch in das Löschfahrzeug sitzen.

Skipping Hearts in Klasse 4

Herz-Vorsorge, die Spaß macht
Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.
So durfte am Donneratg, den 16.3.2023 unsere 4. Klasse das Seilspring- Training zusammen mit ihrer Sportlehrerein Petra Gerber und einer Fachfrau des Skipping Hearts Teams absolvieren. Einen ganzen Vormittag lernten die Kinder Einzel- aber auch Partnerübungen und durften am Schluss ihr Können vor den anderen Klassen präsentieren. Zum Abschluss durften alle Kinder gemeinsam das Seilspringen ausprobieren und gerieten so richtig ins Schwitzen.

Feuer machen wie die Alamannen

Am letzten Februartag hatten die Viertklässler Besuch von Frau Annika Heider vom Vörstetter Alamannenmuseum. Gebannt lauschten die Kinder ihren Erzählungen über das Leben in der damaligen Zeit. Auch brachte Frau Heider Zunder, Feuerbohrer, Feuerbogen, Feuersteine und Feuereisen mit, so dass alle Kinder das Feuermachen ausprobieren konnten. Schon nach kurzer roch es im Klassenzimmer wie in alten Zeiten und hier und da flogen die Funken.

Klimaschutz aktiv

Im Februar kamen für zwei Doppelstunden Mitarbeiter von fesa e.V. zu Besuch in die Klasse 4. In diesen 4 Stunden wurden den Viertklässlern die Themen Klimawandel und Klimaschutz nahe gebracht. Herr Hollerbach konnte die Kinder für die Thematik mit seinen kurzweiligen Vorträgen, dem tollen Tafelbild und Mitmachaktionen nachhaltig begeistern!

Die Klasse 4 erntet ihren eigenen Feldsalat

Anfang Dezember haben die Kinder der 4. Klasse in den Hochbeeten der Schule Feldsalat ausgesät. Regelmäßig wurde das Beet gegossen und von Unkraut befreit. Dann war es Ende Februar endlich soweit: die Viertklässler konnten ihren eigenen Salat ernten! Und dieser hat allen Kindern in den verschiedensten Varianten gut geschmeckt. Es gab Feldsalat mit Essig- Öl- Dressing oder Joghurtdressing und Feldsalat auf einem Frischkäsebrot.

Klasse 4 auf Klassenfahrt

Wir, die Klasse 4, waren vom 8.2. - 10.2. auf dem Altenvogtshof in
Oberried. Dort gab es viele süße Tiere, zum Beispiel Ziegen und
Ponies. In unserem Aufenthaltsraum spielten wir jeden Abend lustige
Spiele. Tagsüber halfen wir Frau Tröscher, der Bäuerin beim Kochen
und Backen und spielten auf den Hügeln rund um den Hof. Am
Donnerstag fand unser Bunter Abend statt bei dem wir sangen und
tanzten. Am Freitag fuhren wir müde aber glücklich wieder nach
Hause.

Fastnacht an der Antoniter Grundschule

„Narri, Narro“ hieß es am Donnerstag bei uns an der Antoniter Grundschule. Fast 60 Kinder in bunten, lustigen, ausgefallenen und kreativen Kostümen versammelten sich mit ihren „außerirdischen“ Lehrerinnen in der Schulturnhalle. Dort wurde eifrig getanzt und gesungen, Luftballons durften auf dem großen bunten Schwungtuch fliegen und als krönenden Abschluss führten die Viert- und Zweitklässler unter der Leitung von Frau Gerber zwei Tänze vor, in die nach und nach alle anderen einstimmten. 
Anschließend durften sich alle Narren bei einem köstlichen Buffet mit süßen und salzigen Leckereien stärken und in den Klassenzimmern spielen, malen und weitertanzen bis die Felsetrieber das Schulhaus stürmten und alle befreiten. Nach einem lustigen Besenspiel und dem Schokokuss- Wettessen der Lehrerinnen, gab es Bonbons für alle und dann war dieser tolle närrische Schultag auch schon beendet.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Eltern für die vielen leckeren Beiträge zum Buffet und an den Elternbeirat, der unsere SchülerInnen gleich beim Betreten der Klassenzimmer mit einer süßen Tüte überraschte. 

Felsetrieber stellen ihr Häs vor

Bevor am Schmutzige Dunschdig die Felsetrieber unsere Schule stürmen, wollten Sie den Schülern und Schülerinnen ihr Häs/Narrenkleid vorstellen. Hinter jeder schaurigschönen Maske steckt eine Person.
Ein Teufel, zwei Hexen nebst Guzele verteilendem Nachwuchs erklärten ausführlich aus welchen Teilen sich das Narrenkleid zusammensetzt. Auch die etwas zurückhaltenden Kinder trauten sich schließlich die Masken anzufassen oder auch zu tragen.
Nun sind alle gut vorbereitet und fiebern in vielen Kostümen der Schulstürmung und dem Närrischen Treiben entgegen.

Instrumentenkarussell

Am Donnerstag, den 2. Februar waren einige Aktive des Musikvereins Nimburg zu Gast an der Antoniter Grundschule. Mit im Gepäck hatten Sie ihre Instrumente - Querflöte, Klarinette, Trompete, Horn, Euphonium und Posaune - sowie für jedes Kind eine "Try out Box". Mit dieser Box war es möglich, dass jedes Kind mit einem eigenen Mundstück die Instrumente ausprobieren konnte.
Die Zweit-, Dritt- und einige Viertklässler hatten riesigen Spaß. In den 2 Stunden schallten nicht nur schräge Töne durch das Schulhaus.
So mancher hat sich im Anschluss für die Ausbildung am Instrument seiner Wahl entschieden. Bleibt dran!

Gottesdienst in der Bergkirche

In diesem Jahr machte sich die Antoniter- Grundschule zusammen mit den Sternenfängern des Kindergartens endlich wieder auf den Weg zur Begkirche, um dort gemeinsam den traditionellen Weihnachtsgottesdienst vor den Ferien zu feiern.
Schon auf dem Weg nach oben war das Läuten der Kirchenglocken zu hören. Gemeinsam mit Frau Brenn und Frau Strauß sangen wir unser Advenstlied und alle 4 Kerzen des Adventskranzes wurden feierlich angezündet. Die Dritt- und Viertklässler gestalteten den Gottesdienst mit einem musikalisch untermalten Krippenspiel und besinnlichen Fürbitten. Nach weiteren gemeinsamen Liedern und dem Segen von Frau Brenn, endete der Gottesdienst. Alle machten sich auf den Rückweg zum Kindergarten und zur Schule, um den Schultag dort in den jeweiligen Klassen mit kleinen Weihnachtsfeiern ausklingen zu lassen.
Wir wünschen allen Schülern und Eltern ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr!
Kommt gesund und munter wieder!

Weihnachtsmärchen "Die Schneekönigin"

Ein weiterer Höhepunkt im Dezember war die Fahrt ins Freiburger Stadttheater. Die ganze Schule machte sich am 5. Dezember mit der Breisgau S-Bahn auf nach Freiburg. Das Märchen von Hans Christian Andersen wurde in einer zeitgemäßen Form aufgeführt. Alle Kinder hatten großen Spaß und genossen die Fahrt und den Auftritt in vollen Zügen.

Adventsmarkt in Nimburg

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Antoniter Grundschule am Nimburger Weihnachtsmarkt, wenn auch an einem neuen Ort vor der Nimberghalle. Im Vorhinein wurde kräftig, gebastelt, geprobt und gebacken. Am Samstag, den 3. Dezember war es dann soweit. Das Adventsfenster - bunte Girlanden mit Weihnachtsgrüßen in vielen Sprachen - hatten die Viertklässler gestaltet. Die Erst- und Zweitklässler trugen ein passendes Gedicht und den immer wieder beliebten Ohrwurm "Feliz navidad" vor. Am Schulstand wurden fleißig leckere Kuchen, Muffins, Plätzchen und natürlich die Bastelarbeiten verkauft. Der Nachmittag war ein voller Erfolg! Vielen Dank an alle Helfer!

Handball Kooperation mit der SG Teningen-Köndringen

Im Dezember findet die Handball-Kooperation mit dem SG Teningen Köndringen statt. Die Klassen 1, 3 und 4 sammeln erste Erfahrungen im Werfen, Prellen, Passen und Handballspielen. Alle sind begeistert und mit viel Spielfreude dabei!

Beki in Klasse 2

Rund um das Thema „gesunde Ernährung“ ging es am Donnerstag, den 10.11. in Klasse 2. Wir bekamen Besuch von Karen Jenny, Referentin für bewusste Kinderernährung, die uns mit dem kleinen Piraten Piro auf eine Schiffsreise entführte. Dort fand der kleine Pirat sieben Schatzkisten vor, in denen jeweils bestimmte Lebensmittel aufbewahrt wurden. Zum Glück durfte der kleine Pirat auch aus der Schatzkiste Nummer sieben essen – aber nur zu besonderen Anlässen. Was war wohl darin? Anschließend durften alle Kinder lustige Brotgesichter gestalten und gemeinsam verspeisen. Allen hat es gut geschmeckt und einige Kinder haben sogar noch ein zweites Brotgesicht zubereitet!

Alamannenmuseum

Am Donnerstag dem 27.10 durfte die Klasse 4 das Alamannenmuseum besuchen.
Frau Annika Heider führte die Klasse durch das Museum und erzählte noch dazu. Im Erdgeschoss erzählte sie über den Krieg zwischen Alamannen und Römern, die archäologischen Ausgrabungen in Vörstetten und wer die Alamannen überhaupt waren. Im Obergeschoss ging es eher um das Handwerk und den Lebensalltag, Ernährung und Landwirtschaft und das Wohnen im Alamannendorf. Draußen im Garten erfuhren die Kinder alles über die damalige Lebensweise, über die Häuser und über einen Lehmofen, mit dem man heute noch Brot backen kann. Am Ende durften die Kinder in der alamannischen Runenschrift ihren Namen in ein Stück Holz hauen. Mit viel alamannischem Wissen in der Tasche kehrte die Klasse 4 nach Hause zurück
 
Dieser Bericht wurde von Logan Heim geschrieben.

Autorenlesung Nelly Möhle

Am Freitag, den 21.10. besuchte uns im Rahmen der Frederikwoche die Offenburger Autorin Nelly Möhle und las aus ihrer Reihe „Der Zaubergarten“ vor. Alle SchülerInnen der Antoniter Grundschule versammelten sich mit Kuschelkissen in der Schulturnhalle und lauschten gespannt der Geschichte um Tilda und ihre Freunde, die unverhofft an eine geheimnisvolle Blume aus dem verwilderten und ein wenig unheimlichen Nachbargarten gelangen.  Nach der ersten Begegnung mit dieser besonderen Blume wird schnell klar: Hier warten noch einige Abenteuer auf die Kinder.
Während des Vorlesens konnten die Kinder immer wieder durch Quizfragen eine Blume erspielen, sodass am Ende ein wunderschöner bunter Strauß zusammenkam. Am Ende gab es neben einem Exemplar des Buches für unsere Schulbücherei für jedes Kind eine Autogrammkarte und ein paar Samen aus Nelly Möhles eigenem Zaubergarten. Wir sind gespannt, ob die ein oder andere Zauberblume daraus wachsen wird.

Erlebnispädagogik

Am 12.10. versammelte sich die komplette Antoniter Grundschule bei der Nimburger Waldhütte. Die Kinder erwartete ein ganzer Tag in der Natur, voll gepackt mit vielen spannenden Aktionen.
Gleich morgens ging es los. Nach der Begrüßung durch das Team des N.E.W Insituts aus Freiburg durchliefen die Klassen zahlreiche Gruppenspiele im Wald und auf der Wiese, die Teamgeist und Zusammenhalt stärkten und für großen Spaß sorgten. Nebenbei konnten sich die Gruppen leckere Zutaten für die Pfannkuchen erspielen, die frisch über dem Lagerfeuer zubereitet wurden.
Zum Abschluss gab es ein aufregendes Gemeinsachaftspiel, bei dem die beiden Gruppen sich gut organisieren und geheime Absprachen treffen mussten, um dem gegnerischen Team erfolgreich die selbst gebastelte Flagge zu stibitzen.
Müde und glücklich- und sicherlich um einige Erfahrungen reicher-  wurden die Kinder am späten Nachmittag nach Hause entlassen. Dieser Tag wird uns sicherlich allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Lerngang durch Nimburg

Im Rahmen des Sachunterrichts durften die Viertklässler eine besondere Führung durch Nimburg erleben. Herr Jäger, ehemaliger Bürgermeister von Nimburg, begeisterte die Kinder mit spannenden, lehrreichen, lustigen und gruseligen Geschichten über Nimburg.
In der Bottingerstraße wurde die Klasse spontan von Herrn Schuhmacher eingeladen, ihm beim Schnapsbrennen über die Schulter zu schauen.

Wandertag zum Erleloch, Klasse 3

Am Freitag traf sich die dritte Klasse morgens direkt am Nimburger Bahnhof. Alle Kinder waren ganz aufgeregt, für einige war es tatsächlich die erste Bahnfahrt. Mit der Breisgau S-Bahn ging es nach Endingen. Vom Bahnhof wanderten die Klasse durch die Stadt zum Erleweiher. Dort gab es die erste kleine Rast. „Schafft ihr es 1000 Kastanien zu sammeln?“ Mit dieser Frage war die Sammelleidenschaft geweckt. Unermüdlich lasen alle Kinder Kastanien vom Boden auf. Schon auf der Hälfte des Weges durch die Kastanienallee war jede Stofftasche gefüllt! Weiter ging es zum Erleloch, dem alten Bewässerungstunnel. Mit Hilfe eines Taues fanden auch Kinder mit Respekt vor der Dunkelheit, den Weg durch den dunklen Gang. Fast alle wollten im Anschluss ein zweites Mal durch den Tunnel!
Da durch das Sammelfieber und die Begeisterung für den Tunnel der Zeitpuffer schnell aufgebraucht war, ging es im Anschluss zügig zurück zum Bahnhof.
Das versprochene Eis schmeckte auch noch am Dienstag in der Schule lecker. Vor allem, nachdem alle Kastanien gezählt wurden: 2218!!! Aufgabe mehr als erfüllt.

KonTiKi

Gleich in der zweiten Schulwoche durften sich die Zweitklässler über einen ganz besonderen Ausflug freuen. Sie fuhren auf den Mundenhof zum KonTiKi. Dort erwartete die Kinder viel Wissenswertes rund um die Kuh. Nach den spannenden Erklärungen zur Kuh und ihren Milchprodukten, war die Muskelkraft der Zweitklässler gefragt. Sie durften selbst Butter herstellen. Jeder bekam ein Gläschen mit Sahne, die so lange geschüttelt werden musste, bis eine kugelrunde Butterkugel entstand. Diese wurden dann mit wunderschönen Holzstemplen verziert und anschließend auf viele kleine Baguette Stückchen geschmiert. So konnten nach der Anstrengung alle leckere Butterbrote in der Herbstsonne genießen.
Zum Abschluss ging es auf die Weide, wo zuerst in Teamarbeit das Ziegengelände saubergemacht wurde und im Anschluss die Ziegen ausgiebeig beobachtet und gestreichelt werden durften.
Glücklich und satt ging es nach Hause.
Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an alle Eltern und Großeltern, die einen Fahrdienst übernommen haben.